Apotheken-Monopoly? – Die Spielregeln

EreigniskarteWahrscheinlich gibt es kaum jemanden, der noch nie das gute alte Glücks- und Gesellschaftsspiel „Monopoly“ gespielt hat, das es inzwischen in gefühlt 1000 Versionen gibt: Mickey Mouse, Spongebob, Big Bang Theory oder Breaking Bad. Alles schon da. Selbst Städte-Versionen wie „Gladbach“ oder „Zwickau“ sind im Handel… Zwickau??? Na gut, aber was wirklich noch fehlt, ist ein Berufe-Monopoly! Wie wäre es denn mit einer Apotheken-Version, frei nach echten Begebenheiten?

Werfen wir doch schon mal einen Blick in mögliche Spielregeln:

Statt der Bank gibt es die Krankenkasse, von der die Apotheken den größten Teil ihrer Einkünfte beziehen. Oder eben auch nicht. Das „Gefängnis-Feld“ wird gegen ein neues „Bürokratie-Feld“ ersetzt. Kommt man direkt darauf, muss man drei Runden aussetzen. Das „Gehe-in-das-Gefängnis-Feld“ wird zu einem „Notdienst-Feld“ umgewandelt, bei dem es eine Runde auszusetzen gilt. Das „Frei-Parken-Feld“ heißt „Kooperation“, bei dem es je nach Spielvariante etwas Geld zurück gibt. Oder eben nicht.

Statt der Straßen gilt es, Apothekensortimente zu sammeln, die dann – belegt mit mehr oder weniger teuren Warenpaketen statt Hotels – mehr oder weniger Ertrag bringen. Die Schloßstraße wäre dann eine der Apothekenkosmetik-Linien, die Bad- und Turmstraße die Hilfsmittel auf Rezept. Die Bahnhöfe sind eine Haupt- und ihre drei Filialapotheken, obwohl sich die Erträge nicht wie in der Originalversion linear erhöhen. Das Wasserwerk ist die Apothekerkammer, das Elektrizitätswerk der Apothekerverband. Allerdings gibt es dort keine Gewinne, sondern man würfelt seine Beiträge.

Bei der Apothekenversion gibt es keine guten und schlechten Ereigniskarten, sondern nur schlechte und sehr schlechte, auch Arschkarten genannt. Hier eine Auswahl:

  • Btm-Rezept!
    Du versorgst einen Schwerkranken mit Schmerzmitteln. Zahle 10 € wegen des erhöhten Dokumentationsaufwands an die Krankenkasse und setze eine Runde aus.
  • Fristüberschreitung!
    Du hast ein T-Rezept nach 7 statt nach 6 Tagen beliefert und damit Deinen Vergütungsanspruch verwirkt! Zahle 500 € an die Krankenkasse und setze eine Runde aus, um die verschiedenen Belieferungszeiträume auswendig zu lernen.
  • Gesetzesänderung!
    Irgendein Gesetz oder eine Verordnung wird angepasst. Setze eine Runde aus und zahle 1000 € für Anpassungsmaßnahmen.
  • Hilfsmittelrezept!
    Du musst die Abgabe einer Inhalierhilfe genehmigen lassen. Setze zwei Runden aus.
  • Lagerwertverlust!
    Die Krankenkassen haben neue Festbeträge eingeführt. Dein Warenlager sinkt im Wert. Zahle 1000 € direkt aus Deinem Einkommen.
  • Lieferengpass!
    Das verordnete Rabattvertrags-Arzneimittel ist nicht lieferbar. Zahle 50 € für Recherche-Aufwand. (Auch diese Karte kommt öfter vor.)
  • Milliardenloch!
    Die Krankenkassen entdecken irgendwo ein Milliardenloch oder vermuten es. Die Politik verhängt neue Spargesetze. Gib ein Drittel Deines Einkommens an die Krankenkasse ab.
  • Nullretax!
    Die Rechnungsprüfstelle der Krankenkasse hat auf dem Rezept einen Formfehler der Arztpraxis entdeckt, den Du übersehenen hast. Gib Dein gesamtes Bargeld an die Krankenkasse zurück. (Die Karte kommt öfter vor und ist oft der Anfang vom Ende …)
  • Präqualifizierung!
    Du möchtest einfache Hilfsmittel wie Kanülen, Bandagen und Inhalierhilfen auf Rezept an Deine Kundschaft liefern und musst dafür einen Präqualifizierungsantrag stellen. Für das Ausfüllen und Zusammentragen der Unterlagen benötigst Du drei Runden Zeit. Zahle 150 € Gebühren.
  • Reimport!
    Ein Arzt verordnet einen nicht lieferbaren Reimport. Du gibst ohne Rezeptänderung das deutsche Original ab und wirst retaxiert. Zahle 30 € an die Krankenkasse.
  • Revision!
    Der Pharmazierat kontrolliert Deine Apotheke. Setze drei Runden aus und zahle 500 € für Gebühren und Ersatzbeschaffungen.
  • Rezepturherstellung!
    Du musst eine Salbe für eine Kundin anrühren. Setze eine Runde aus und zahle 50 € an die Krankenkasse für den betriebswirtschaftlichen Verlust.
  • SecurPharm!
    Die Fälschungsrichtlinie wird umgesetzt. Zahle 1000 € für Hardwareinvestition und rücke ab sofort langsamer voran, indem Du von jeder gewürfelten Zahl 1 abziehst. Bei 0 bleibst Du einfach stehen.
  • Steuernachzahlung!
    Das Finanzamt erkennt Deine Lagerwertverluste wegen neuer Festbeträge und Rabattverträge nicht an. Zahle 10.000 € nach oder setze drei Runden aus, um Deine Unterlagen aufzubereiten.
  • Vertragspreis!
    Du musst spezielle Krankenkost zum Vertragspreis liefern. Zahle 50 € an die Krankenkasse.

Na, da kommt doch Spielfreude auf! Ziel des Spieles ist es in dieser Version natürlich, so lange wie möglich durchzuhalten. Aber vielleicht gibt es ja bald eine Erweiterung mit Rettungsringen und positiven Ereigniskarten? Sind ja bald Bundestagswahlen …

1811 Besucher gesamt 1 Besucher heute
Download PDF